Auf dem Weg nach Cochin

Gestern Abend gab es eine grosse Hochzeit im Hotel. Das Einkommen der indischen Mittelschicht ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mit dem gestiegenen Einkommen werden Hochzeitsempfänge in Hotels mehr und mehr üblich.

Den ganzen Tag gab es im Aussengelände des Hotels entsprechende Vorbereitungen – erinnerte ein wenig an den Film Monsoon Wedding. Hier geschieht noch alles in Handarbeit. Kurz vor dem Festbeginn am Abend wird der letzte Blumenschmuck arrangiert und die Holzsäulen mit hellem Stoff verkleidet. Als ich heute Morgen aus dem Fenster schaue, ist alles abgebaut und weggeräumt; das muss schwere Nachtarbeit gewesen sein. Heute scheint es wohl wieder eine Hochzeit zu geben. Während des Frühstücks kommt eine neue Mannschaft und beginnt mit dem Aufbau – diesemal ein anderes Design!

Die Menschenmassen von gestern am India Gate bekommen heute eine Erklärung: gestern war der traditionelle Schwimmmarathon über 5 km im indischen Ozean der am India Gate endete. Da habe ich wohl noch die Reste erlebt.

Indien entwickelt sich weiter; dabei orientiert man sich stark an der europäischen und amerikanischen Kultur – was nicht nur Nachteile hat! Die Strassen wirken wie aufgeräumt; es entsteht ein zunehmendes Bewusstsein dafür, den eigenen Abfall nicht einfach irgendwo auf der Strasse wegzuwerfen. Auch wenn in der heutigen Tageszeitung die Beseitigung de Mülls in den Großstädten als die große Herausforderung beschrieben wird, hat sich einiges getan. In der Zeitung ist zu lesen, dass in den letzten 4 Jahren Regierungszeit der Kongresspartei, die Ökonomie und die Einkommen überproportional gewachsen sind und die Zahl der in Armut lebenden Menschen weiter gesunken sei – es ist Wahlkampf und dieses Jahr wird eine neue Regierung in Indien gewählt. Ich frage meinen Fahrer, wer die größeren Chancen haben wird? Er rechnet mit einem Sieg der BJP – eine Partei die den fundamentalistischen Teil des Hinduiusmus repräsentiert. Auf meine Frage, wenn er wählen wird, lacht er und antwortet: „Die Partei muss noch gegründet werden – bei uns sind doch alle mehr oder weniger korrupt.“ Korruption – ein altes Thema in Indien; da hat sich scheinbar nicht viel geändert.

Das enorme wirtschaftliche Wachstum hat auch seine Schattenseiten: auf dem Flug von Mumbai nach Kochin sieht man die braune Dunstglocke von Industrie- und Autoabgasen die über der Stadt liegt.

Nun freue ich mich auf den Anflug auf Cochin: ländliche Idylle, goldene Sonnenstrahlen, die Backwaters und ausgedehnte Palmenplantagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.