Auf dem Pilgerweg mit der Theologischen Erklärung von Barmen

In diesem Jahr ist es die Theologische Erklärung von Barmen die uns auf dem Pilgerweg in den Andachten und Gedanken auf dem Weg mit begleitet. Heute ist es These 1: „Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben. Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und müsse die Kirche als Quelle ihrer Verkündigung außer und neben diesem einen Worte Gottes auch noch andere Ereignisse und Mächte, Gestalten und Wahrheiten als Gottes Offenbarung anerkennen.“ …

 

Nach einem herrlichen regionalen Abendessen (Linsen mit hausgemachter Bratwurst) und einem Frühstück mit Marmeladen des Hauses brechen wir zur 2. Etappe auf: Les Sétoux nach Montfaucon en Valey.

Die Frage, die wir zur ersten These der Barmer Theologischen Erklärung mit auf dem Weg nehmen: gibt es nicht auch andere Kontexte in denen sich Gott offenbart und wir ihn erkennen können. Da liegt natürlcih bei einem Pilgerweg nahe darüber nachzudenken, wie wir Gott in seiner Schöpfung erkennen können – und wie ist es mit den anderen Religionen? In einer Pause auf dem Weg nach einer längeren Schweigephase tauschen wir uns aus und die Antworten fallen sehr unterschiedlich aus. Die Erfahrung des Pilgerns bringt uns zumindest Gottes Schöpfung näher, lässt uns die Langsamkeit entdecken, die Schönheit und Vielfalt aber auch den brutalen Überlebenskampf in der Tier- und Pflanzenwelt.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.