Wahl in das Präsidium der EMS

Vom  5. bis 8. Dezember tagte in Neustadt an der Weinstraße die neu gewählte Synode der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS). Mit der Neukonstituierung waren auch die Gremien neu zu wählen: das Präsidium, der Missionsrat, der Finanzausschuss, der Nominierungsausschuss und das ProPro Kommittee (legt dem Missionsrat eine Förderliste zur Entscheidung vor). Gemeinsam mit Dr. Habib Badr (Libanon) wurde ich in das 3-köpfige Präsidium der EMS gewählt, dem nun Klaus Ried (Württembergische Landeskirche) als Präsident vorsteht. Ein besonderes Anliegen in den kommenden sechs Jahren ist mir, dass wir die EMS als eine internationale Gemeinschaft gleichberechtigter Kirchen und Werke konsequent weiterentwickeln. Das ist die Grundlage für ein solidarisches Handeln. Darüber hinaus gilt es, bilaterale und trilaterale Beziehungen innerhalb der Mitgliedskirchen zu fördern, wie sich dies aktuell in einer Zusammenarbeit zwischen einer koreanischen und südafrikanischen Mitgliedskirche abzeichnet. Weiter zur Presseerklärung der EMS …

Internationale Zusammensetzung hat sich bewährt
EMS wählt Präsidium und Missionsrat für die nächsten sechs Jahre

Zwei bekannte Gesichter und ein neues finden sich im neu gewählten Präsidium der Evangelischen Mission in Solidarität. Klaus Rieth, Kirchenrat der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, und bereits in den vergangenen sechs Jahren Mitglied des Präsidiums der EMS, wurde mit großer Mehrheit zu ihrem Präsidiumsvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Dr. Habib Badr, Leitender Pfarrer der Nationalen Evangelischen Kirche von Beirut, Libanon, der dem Präsidium ebenfalls schon in den vergangenen sechs Jahren angehörte, und Oberkirchenrat Detlev Knoche, Leiter des Zentrums Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die bisherige Präsidentin, Oberkirchenrätin Marianne Wagner, Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche der Pfalz, hatte sich nicht zur Wiederwahl gestellt.
Das dreiköpfige Präsidium leitet die Vollversammlung und den halbjährlich tagenden Missionsrat. Die Leitung der Geschäftsstelle stimmt sich mit dem Präsidium in wichtigen Fragen ab.
Außerdem wurden die weiteren 14 Mitglieder des internationalen Missionsrates gewählt, der die EMS leitet. Er legt die Strategie des Missionswerkes fest und stellt sicher, dass Grundsatzbeschlüsse der alle zwei Jahre tagenden Vollversammlung umgesetzt werden. Von den 17 Mitgliedern des Missionsrats kommen acht aus Kirchen in Afrika, Asien und dem Nahen Osten, sechs aus Kirchen in Deutschland und drei aus zur EMS gehörenden Missionsgesellschaften. Neue Gesichter hier sind Bernd Kappes (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, EKKW), Musa Salusu (Toraja Kirche, GT), Hein Arina (Christlich-Evangelische Kirche in Minahasa, GMIM), Heidrun Perron (Deutsche Ostasien Mission, DOAM), Florian Gärtner (Evangelische Kirche der Pfalz, EKP) und LEE Jai-Cheon (Presbyterianische Kirche in der Republik Korea, PROK).
Portrait- und Gruppenfotos sind abrufbar.
Pressekontakt: Regina Karasch-Böttcher, Karasch@ems-online.org, Tel. +49 711 636 78 85, Mobil 0178 62 000 52
Auskunft: Dr. Kerstin Neumann, Neumann@ems-online.org, Tel. +49 711 636 78 XY
www.ems-online.org

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.