Der Duft der Zedern im Libanon

Während des dreitägigen arbeitsintensiven Missionsrat der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) in der Johann Ludwig Schneller Schule in der Bekaa Ebene im Libanon haben wir wichtige Themen bearbeitet und grundlegende Entscheidungen getroffen. Jetzt entspanne ich 2 Tage im Norden von Beirut in dem kleinen Küstendorf Anfeh.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit meinem Mietwagen heute Morgen – er wollte einfach nicht anspringen und ich musste die Batterie wechseln (herzlichen Dank an die netten Menschen vor Ort) – habe ich mich auf eine Tour in die Berge gemacht und ein Zedern Reservat besucht. Eine wunderschöne Fahrt vom Meeresspiegel auf knapp 2.000 m Höhe. Beim Wandern durch das Reservat spüre ich die Höhe. Ich genieße den herrlichen Duft der Zedern, das angenehme Klima und erinnere mich an Psalm 92,13 „Der Gerechte wird grünen wie ein Palmbaum, er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon“.

Der Rückweg führt mich mit atemberaubenden Ausblicken in das Kadisha-Tal und über Tripoli – das NAVI leitet mich mitten durch den Markt und enge Straßen an den Hafen – gegen Abend zurück nach Anfeh. Morgen fahre ich über Byblos zurück nach Beirut, treffe mich am Abend noch mit unseren kirchlichen Partnern und Montag dann am Nachmittag zurück nach Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.