Rudolf W. Sirsch als langjährigerGenerlsekretär des DKR verabschiedet

Gestern Abend wurde Rudolf W. Sirsch im Rahmen eines feierlichen Empfangs auf dem Römerberg aus dem Amt des Generalsekretärs des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in den Ruhestand verabschiedet.

Die Verabschiedung fand im Rahmen der Feierlichkeiten 70 JAHRE DEUTSCHER KOORDINIERUNGSRAT statt. Damit wurde an die ersten Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (München, Stuttgart, Wiesbaden, Frankfurt/Main und Berlin) 1948/49 erinnert, die am 10. November 1949 den Dachverband, den Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR), gründeten. Ziel des Koordinierungsrates ist es, die christlich-jüdische Verständigung als unverzichtbaren Bestandteil des politischen, kulturellen und kirchlichen Lebens zu etablieren.

Nach 19 Jahren als Generalsekretär und einer dreijährigen Vorstandstätigkeit (1995 – 1998) im Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit sowie Gründungsmitglied (1992) der Görlitzer Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit wurde Rudolf W. Sirsch in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin Ilona Klemens, Pfarrerin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, wird Ende November das Amt der Geschäftsführerin übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.