Trauer um Jazz-Saxofonisten Emil Mangelsdorff

Im hohen Alter von 96 Jahren ist Emil Mangelsdorff am vergangenen Donnerstag gestorben. Er gehörte zu den prägenden Figuren des deutschen Jazz nach dem Zweiten Weltkrieg.

Ebenso wichtig war auch sein Zeugenschaft über die NS-Zeit. Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, schreibt auf Facebook: „Ein Freund, der in der NS-Zeit mit Jazzmusik Widerstand geleistet hat.“ Über seine Erlebnisse in dieser Zeit, die erfahrenen Repressionen und seine Zeit in Gestapohaft  berichtete er bis ins hohe Alter bei Vorträgen in Schulen und Institutionen.


(212. Konzert im Holzhausenschlösschen – 4. Oktober 2021; Foto: D.Knoche)

Seit vielen Jahren hat Emil Mangelsdorff mit seinem Quartett am ersten Montag im Monat – Feiertage und Schulferien ausgenommen – ein Konzert im Holzhausenschlösschen in Frankfurt gegeben. Dazu wurde von ihm immer ein spezieller Gast aus der Jazzszene eingeladen. Oft habe ich in den letzten Jahren mit meiner Frau diese Konzerte genossen; zuletzt noch am 4. Oktober 2021 – sein vorletztes Konzert für die Frankfurter Bürgerstiftung.

Zuletzt spielte er dort am 1. November 2021 sein 213. Konzert. Über folgenden Link steht das Konzert weiterhin als Stream zur Verfügung: Emil Mangelsorff Quartett – 213. Konzert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.